Baskets haben stets richtige Antworten gegen Regnitztal

1. Re­gio­nal­li­ga Südost, Grup­pe Nord, Män­ner: Aschaf­fen­burg Bas­kets – Regnitz­tal Bas­kets 80:70 (22:12, 44:34, 63:51). – Die 150 Zu­schau­er in der Gold­ba­cher TV-Sport­hal­le sa­hen ein ab­wechs­lungs­rei­ches Spiel mit ei­nem ver­di­en­ten Aschaf­fen­bur­ger Sie­ger.

Aschaffenburg Baskets sind im letzten Heimspiel der Hauptrunde gegen Schlusslicht Regnitztal favorisiert

Am Sams­tag (19 Uhr) be­grü­ß­en die Aschaf­fen­burg Bas­kets zum letz­ten Heim­spiel der Haupt­run­de den Ta­bel­len­letz­ten der 1. Re­gio­nal­li­ga Südost, die Regnitz­tal Bas­kets. Im Hin­spiel konn­ten die Aschaf­fen­bur­ger mit 76:66 die Ober­hand be­hal­ten und auch dies­mal sp­re­chen ei­ni­ge Fak­to­ren für ei­nen er­neu­ten Aschaf­fen­bur­ger Er­folg.

Baskets stoßen Tor weit auf

Vor allem offensiv zeigte sich das Team von Jerome Schaefer äußerst effizient und ausgeglichen. Alle Baskets-Spieler konnten sich in die Punkteliste eintragen.

Ein Aschaffenburger Sieg aus den beiden verbleibenden Saisonspielen reicht aus, um sich für die Playoffs zu qualifizieren und gleichzeitig den Klassenerhalt zu sichern.

In der Graf-Stauffenberg-Schule erwischten die Baskets einen guten Auftakt und gingen schnell mit 4:0 in Führung. Nach einem Camilo-Korberfolg samt Foulspiel wuchs der Abstand nach drei Spielminuten sogar auf 10:3 an. Bambergs Trainer Rainer Wolfschmitt gefiel gar nicht, was er sah und nahm nach fünf Minuten bereits die erste Auszeit. Eine Besserung trat bei den Hausherren aber nicht ein, ganz im Gegenteil, die Baskets erhöhten ihren Vorsprung sogar auf zwölf Punkte (19:7). Erst in den letzten Viertelminuten reduzierten die Gastgeber ihren Rückstand auf fünf Zähler.

Baskets Aschaffenburg melden sich mit Heimerfolg zurück

Bei ihrer Rückkehr in die TV-Sporthalle behielten die Aschaffenburg Baskets in einer durchschnittlichen Regionalliga-Partie die Oberhand. Mit dem 68:55-Sieg über die Talente aus Weimar beendeten die Gastgeber ihre Niederlagenserie von drei Spielen. Vor allem die Defensive entpuppte sich für die Hausherren als Schlüssel zum Erfolg. 

Baskets wollen zurück in die Erfolgsspur

Am Sams­tag (19 Uhr) fin­det Spiel Num­mer zwei des Heim­spiel-Drei­er­packs in der 1. Re­gio­nal­li­ga Südost für die Aschaf­fen­burg Bas­kets statt. Zu Gast in der Gold­ba­cher TV-Sport­hal­le wird der Ta­bel­len­sieb­te Cul­tu­re Ci­ty Wei­mar sein. Im Hin­spiel konn­ten die Schütz­lin­ge von Trai­ner Je­ro­me Schae­fer das Par­kett mit ei­nem 76:59-Er­folg ver­las­sen.

Baskets brechen in der 2. Halbzeit ein

23 (Aschaffenburg):19 lautete die Foulverteilung. Allerdings mussten zwei Leistungsträger der Hausherren früh in der Verteidigung zurückstecken. In den ersten 70 Sekunden des dritten Viertels kassierte deren brasilianischer Centerspieler Paulo Camilo seine Fouls drei und vier, den starken Leon Püllen (85 Prozent Trefferquote aus dem Zweier-Bereich) traf dies später.

GROßER Spieltag in der F.A.N Arena

Am Samstag spielen wir erstmals in dieser Saison in der f.a.n. ARENA in Aschaffenburg. Um 19:00 Uhr treffen wir auf TG Sprintis Veitshöchheim, den starken Tabellenzweiten der RLSO Nord. Vorher spielen um 14:00 Uhr unsere U14 und um 16:15 Uhr unsere H2. Wir freuen uns über viele Basketballfans, für das entsprechende Rahmenprogramm ist gesorgt!

Baskets-Coach Schaefer fordert Reaktion gegen die TG Veitshöchheim

Am Sams­ta­g­a­bend (19 Uhr) steht für Aschaf­fen­burgs Korb­jä­ger in der 1. Re­gio­nal­li­ga Südost das zwei­te Un­ter­fran­ken-Der­by in Fol­ge an. Erst­ma­lig in die­ser Spiel­zeit lau­fen die Bas­kets in der Fran­ken­stolz-Are­na auf.

AB Baskets glückt bei Schlusslicht Regnitztal der dritte Sieg in Serie

Basket Spiel in Regnitztal

1. Re­gio­nal­li­ga Südost, Grup­pe Nord: Regnitz­tal Bas­kets – Aschaf­fen­burg Bas­kets 66:76 (18:21, 36:39, 54:56). – Am Frei­ta­g­a­bend konn­ten Aschaf­fen­burgs Bas­ket­bal­ler in der Nähe von Bam­berg den nächs­ten Re­gio­nal­li­ga-Sieg fei­ern.

Baskets 1 bleiben zu Hause unbesiegt

Nach 40 Mi­nu­ten Spiel­zeit in der Gold­ba­cher TV-Sporthalle Hstand letzt­lich ein ver­di­en­ter Bas­kets-Hei­m­er­folg zu Bu­che.

Leon Püllen wechselt von den Fraport Skyliners an den Untermain

Den Aschaffenburg Baskets ist ein Transfer-Coup gelungen. Der 21 Jährige Leon Püllen wechselt von den Fraport Skyliners an den Untermain. Bei den Skyliners spielte der 1,98m große Flügelspieler seit 2016 und kam in den letzten drei Jahren hauptsächlich in der ProB (3. Liga) zum Einsatz.